Letztes Jahr habe ich mit der Zucht von Venusfliegenfallen begonnen. Was man dabei beachten muss, fasse ich hier zusammen.

Gartenarbeit ist für mich ein Graus. Ich habe keinen grünen Daumen und meine Pflanzen hatten bisher immer schlechte Überlebenschancen. Aber es gibt auch Pflanzen, die ich am Leben halten kann. Fasziniert bin ich allerdings von Venus Fliegenfallen. Deshalb sind das auch meine Lieblinge.

Wenn man einige fundamentale Dinge beachtet, sind Fliegenfallen relativ pflegeleicht. Auf diese Dinge gehe ich in diesem Beitrag ein.

Standort

Die Venusfliegenfalle ist eine Sumpfpflanze und braucht unbedingt einen Platz am Südfenster. Keinesfalls sollte man die Venusfliegenfalle das gesamte Jahr am Fenster stehen lassen. Lieber im Sommer nach draußen stellen, damit sich die Venusfliegenfalle ihr “Futter” fangen kann.

Dabei sollte man aber beachten, dass die Venusfliegenfalle einen Standortwechsel nur dann gut verträgt, wenn einigermaßen dieselben Konditionen herrschen.

Wasser & Dünger

Da die Venusfliegenfalle eine Sumpfpflanze ist, muss die Erde durchgehend nass sein. Man gießt die Venusfliegenfalle nur mit Regenwasser und niemals von oben, Kalk verträgt die Pflanze ebenfalls nicht. Das Wasser wird in einen Untersetzer gekippt und der Topf in dieses “Wasserbad” gestellt. Sorgt am besten dafür, dass immer mindestens ein halber CM Wasser im Untersetzer steht.

Düngen muss man die Pflanze nicht, da sich die Venusfliegenfalle ihren Dünger mit den Fallen fängt. Nach 5-7 Fängen stirbt die Falle ab und es bilden sich neue.

Wenn man möchte, kann man die Venusfliegenfalle auch füttern, indem man Kellerasseln fängt und diese mit einer Pinzette direkt in die Falle legt und so lange mit der Pinzette hält, bis die Falle zuschnappt. Allerdings sollte man dabei beachten, dass die Beute der Venusfliegenfalle maximal ein Drittel der Fallengröße haben darf, sonst öffnet die Falle wieder und die Beute kommt frei.

Temperaturen

Die Venusfliegenfalle fühlt sich im Sommer bei Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad wohl und im Winter während Ihrer Winterruhe bei 2 bis 10 Grad. Große Temperaturschwankungen sollten vermieden werden.

Blüte & Vermehrung

Die Venusfliegenfalle vermehrt sich auf mehreren Wegen. Die Blüte der Venusfliegenfalle sollte man abschneiden, bevor sie blüht, da die Blüte der Pflanze viel Kraft kostet. Blüten stehen zu lassen macht nur Sinn, wenn man Samen erhalten möchte. Aber selbst dann blüht die Venusfliegenfalle im kommenden Jahr eh wieder. Neben der Blüte vermehrt sich die Venusfliegenfalle selbst, in dem sie Rhizome bildet. Diese kann man im Frühjahr beim Umtopfen der Pflanze trennen und erhält so mehrere Pflanzen. Neben den Rhizomen kann man auch Fallenblätter in die Erde stecken. Diese treiben dann auch aus.

Lesenswertes

Wer noch weitere Informationen zur Venusfliegenfalle braucht, kann sich bei der Gesellschaft für fleischfressende Pflanzen e. V. Schlaumachen. Dort im Forum gibt es fachkundige sowie Hobbyzüchter, die gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen (Mir auch!).

Bild © Daniel Wenzlik